Roussillon Ockerlehrpfad - Saniere des Acres

Fotoimpressionen: Roussillon und Colorado Rustrel

Meine Provencereise führte mich in das Dorf Roussillon im Department Vaucluse. Das Gebiet gehört zum Naturpark Luberon in den Provence-Alpes-Côte d’Azur. Roussillon war bis Anfang des 19. Jahrhunderts Zentrum des Ockerabbaus. Bereits Römer bauten hier früher Ocker ab. Heute sind alle Hausfassaden von Roussillon in unterschiedlich schimmernden Ockerfarben gestrichen. Selbst die Pinien an Plätzen und Straßen haben eine ockerfarbene Borke. Ich wandere mit meiner Kamera auf den Weg Richtung Ockerlehrpfad (Sentier des ocres), der am Ortsrand von Roussillon liegt. Hier sind die verlassenen Ockerbrüche, die bis 1930 in Betrieb waren. Seither hat sich wenig verändert. Rostrot und skurril ragen ausgewaschene Ockerfelsen in den blauen Himmel. Vereinzelt krallen sich Kiefern in das bizarre Gestein. Bäume und Wurzeln sind ockerfarben. In den Senken sammeln sich ausgewaschene Farbpigmente als feiner Sand. Die abendliche Sonneneinstrahlung steigert die Leuchtkraft der Felsformationen. Es dauert nicht lange, dann sind Wanderer, die den »Sentier des ocres« entlang gehen, mit braunrotem Staub eingepudert.

Ockerfarben sind Erdfarben und werden als gelber Ocker (Schöngelb), roter Ocker (Rotocker) oder als brauner Ocker (Braunocker) in der Malerei verwendet. Zwischentöne werden Lichtocker, Gelbocker, Goldocker oder als Satinocker bezeichnet. Durch Erhitzen des Ockers entstehen rötlichere Siena-Farbtöne und das grünlichere Umbra. Die Pigmente werden mit einem Bindemittel gemischt, damit man sie als Farbe nutzen kann.

Bergdorf Roussillon – Wanderung auf dem „Sentier des ocres“

Provence - Ockerbrüche in Roussillon
Foto © Andreas Riedmiller Provence – Ockerbrüche in Roussillon

Roussillon Ockerfabrik »Ancienne Usine Mathieu«

Am Rückweg komme ich an der stillgelegten Farbenfabrik »Ancienne Usine Mathieu« vorbei, die heute als Industriemuseum zu besichtigen ist. Dort werden auch Brocken von Ockergestein, alte Schürzen der Fabrikarbeiter oder Ockersäcke präsentiert. Die Künstlerin Helga Brenner ehrt mit ihrer Installation die Arbeiter, die hier einst geschuftet haben. Wer will, kann hier Kurse besuchen, um das Gestalten mit Farbe zu erlernen.

Neu: Fotokalender 2019 „Provence“.

Sentiere des ocres – Ancienne Usine Mathieu

Colorado Rustrel

Nicht weit von Roussillon entfernt befindet sich der Ort Rustrel. Hier können reizvolle Erosionsformationen bestaunen, die von Wind und Wasser aus der Landschaft geschliffen wurden. Runde, vom Wind blankgefegte Hügel wechseln sich ab mit hoch aufragenden Pfeilern und Säulen mit einem Deckstein auf der Spitze. Sonne und Hitze gestalten unablässig diese Landschaft. Durch das Ockergebiet Colorado Rustrel verlaufen mehrere Pfade und ein kurzer Wanderweg

Erosionslandschaft Colorado Rustrel

Karsthöhle Chauvet an der Ardeche

Ein lohnenswerter Abstecher von Roussillon ist die Karsthöhle von Chauvet. Sie liegt am Fluss Ardèche. Hier haben 40 000 Jahre alte prähistorische Höhlenmalereien aus Ocker die Zeiten überdauert. Ausdrucksvolle Tierdarstellungen, darunter Wollnashörner, Rudel von Höhlenlöwen und ein Mischwesen, halb Frau/ halb Stier, finden sich an den Höhlenwänden. Ein Besuch  dieser prähistorischen Höhle ist aus konservatorischen Gründen nicht möglich. Wenige Kilometer von der Originalgrotte entfernt ist die „Caverne du Pont-d’Arc“, die den Besuchern die schönsten  Wandmalereien des Originals präsentiert.

Kulturlandschaft der Provence


Provence - Ockerbrüche in Roussillon Fabrice Acienne des Mathieu

 

0 Kommentare zu “Fotoimpressionen: Roussillon und Colorado Rustrel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.